Jubiläum: Die Kandertalbahn feiert 50 Jahre Museumsbetrieb und 125 Jahre Geburtstag

Jahresrückblick in der "Die Oberbadische" vom 31.12.2019


Unsere Online-Petition ging am 23.10.2019 zu Ende mit 2176 Unterzeichern.
Sehen Sie sich die Kommentare, sowie die Pro und Kontra doch mal ganauer an:

Wir meinen...

Das Kandertal ist prädestiniert dafür, als Regionalachse der Agglomeration, ohne eine Zersiedelung herbeizuführen, entwickelt zu werden. Das kann nur erfolgreich sein, wenn ein stabiles verkehrsinfrastrukturelles Rückgrat vorhanden ist. Schienenpersonenverkehr ist dafür am besten geeignet.
Kandern und das Kandertal gelten als bevorzugte Wohnlage, auch und nicht zuletzt für hoch qualifizierte Beschäftigte mit Arbeitsstätten im Zentrum der Agglomeration. Dieses Potential könnte mit einiger Wahrscheinlichkeit noch deutlich gesteigert werden, wenn der öffentliche Nahverkehr beschleunigt und attraktiver gestaltet wird.
Die für das Kandertal bedeutsamen Weiterführenden Schulen und Ausbildungsstätten befinden sich in Weil am Rhein, Lörrach und Basel; das erfordert eine intensive und attraktive Schülerbeförderung. Dazu sind Busse nur die 2. beste Lösung, denn auch sie stehen ab Binzen im Stau. Der Erhalt des Museumsbahnbetriebes ist dabei zwingend notwendig. Der weitere Sonntägliche Museumsbetrieb der Kandertalbahn würde die Attraktivität des Kandertals noch erhöhen.

Täglicher Betrieb ab Kandern...

...mit regelmäßigem, möglichst halbstündigem Betrieb der S-Bahn (ggf auch als Tram nach StraBO) von Kandern bis Weil/Rhein, dann Weiterführung bis Basel. Ein Abzweig ab Haltingen über eine neue Eisenbahnbrücke beim Palmrain zum EAP Basel-Müllhausen könnte über die ebenfalls durchgängig vorhandene Schienentrasse aus dem vorigen Jahrhundert geführt werden..

bis Basel & Lörrach mit...

Von Weil/Rhein sollte die Linie bis Basel weitergeführt werden. Wünschenswert wäre auch ein wechselzeitiger Abzweig nach Lörrach bis zum noch zu erstellenden Zentralkilinkum i Lörrach - Hauingen. Alternativ Weiterfahrt ab Weil als halber Flügelzug.

modernen emissionsfreien Zügen

Dieser Betreib sollte möglichst ohne Oberleitung, mit modernen geräuscharmen Batterie- oder Batterie-Wasserstoffzügen geführt werden, der aus erneuerbarer Energie (Fluss-Überschusswasser, Windwegwerfstrom) erzeugt wird.